9 Killertaktiken, die das Zögern aus Deinem Leben verbannen

 

Zögerst Du manchmal bei wichtigen Aufgaben? Dann ist dieser Artikel für Dich. Ich habe viel Feedback und Fragen zu meinen letzten Blogposts über das Zögern erhalten, daher habe ich beschlossen, eine ausführliche Liste mit 9 erstklassigen Abhilfen gegen das Zögern zu erstellen.

Jetzt geht’s los:

Erkenne die Quelle

Finde zuerst heraus, warum Du zögerst. Normalerweise zögern wir aus Angst, oder weil wir glauben, wir hätten dringendere Arbeit zu tun. Ein weiterer üblicher Grund ist, dass die Aufgabe, mit der wir zögern, nur langfristige Vorteile bringt, wir jedoch nach sofortiger Belohnung suchen.

Bekämpfe Deine Ängste

Das Eingeständnis unserer Angst alleine, kann eine große Hilfe dabei sein, die Blockade, die uns vom Handeln abhält, zu überwinden. Wenn Du Angst als einen Grund für Dein Zögern identifiziert hast, diese aber nicht überwinden kannst, dann versuche andere zu finden, die erfolgreich das getan haben, wovor Du Angst hast. Deren Beispiel und Ratschläge werden Dir den nötigen Mut geben.

Beabsichtige Unvollkommenheit

Der Druck, nach Perfektion zu streben, lähmt uns oft. Wir haben so viel Angst davor, Fehler zu machen, dass wir gar nicht erst anfangen. Das ist eine selbst gemachte Falle. Vermeide dies, indem Du die bewusste Entscheidung triffst, zuerst eine deutlich weniger perfekte Version Deiner Arbeit zu erstellen. Dein jetziges Ziel ist es, überhaupt erst ein Resultat zu bekommen. Später kannst Du es immer noch zurechtzupfen und verbessern.

Überwinde Dringlichkeit

Manchmal sind wir so mit dringenden Aufgaben beschäftigt, dass wir scheinbar nicht dazu kommen, das zu tun, was wir eigentlich beabsichtigt haben. Hier liegt das Problem – und die Lösung – in unserer Psyche.

Sind diese störenden Aufgaben wirklich dringend? Oder erfinden wir Dringlichkeit, um die wichtige Arbeit hinauszuzögern?

Um dieses Phänomen der falschen Dringlichkeit zu besiegen, musst Du Deine Prioritäten neu bewerten. Erstelle eine Liste all Deiner Aufgaben. Denke bei jeder darüber nach, was passieren würde, wenn Du diese verschiebst. Dein Ziel ist es, so viele Aufgaben wie möglich zu verschieben. Arbeite den Rest ab und nimm Dir dann die Aufgabe vor, mit der Du gezögert hast.

Wenn Deine Routinearbeit jedoch zu dringend ist, um sie zu verschieben, und Du einfach keine Zeit für die eine wichtige Aufgabe findest, die Du Dir zur Erledigung aufgegeben hast – obwohl Du es wirklich, wirklich versuchst – dann hast Du Dich wohl in eine Falle manövriert. Du bist zu beschäftigt, um Dich wichtiger Arbeit zu widmen und das Risiko ist groß, dass Du es immer sein wirst. Das bedeutet, dass Du niemals einen echten Fortschritt machen wirst.

Aus dieser Falle musst Du entkommen und es ist eine Falle, aus der Du entkommen kannst. Lies dazu meinen kostenlosen Notfallplan, um es zu lernen.

Fühle die Zukunft

Um unserem Wunsch nach sofortiger Belohnung zu widerstehen, müssen wir die Resultate unserer geplanten Arbeit noch erstrebenswerter machen. Stell Dir das positive Ergebnis Deiner Aufgabe vor – wieder und wieder. Stell Dir Deinen Erfolg wirklich vor. Wie viel besser wird Dein Leben sein, nachdem Du Dein Ziel erreicht hast? Welche Vorteile wirst Du durch Deinen Erfolg ernten? Tu dies beständig und Du wirst Dich in Deinen Aktivitäten nicht bremsen können.

Eliminiere Ablenkungen

Gehe an einen ruhigen Platz, schalten das Handy aus, deaktiviere das Internet und beginne mit der Arbeit.

Eigne Dir Aktivität an

Gewöhne Dir an, in allen Lebensbereichen aktiv zu sein. Mache den Abwasch sofort nach dem Essen. Treibe regelmäßig Sport. Bewahre Ordnung in Deiner Umgebung. Handel trotz Angst.

Du wirst bald eine Aktivitäts-Mentalität annehmen: tun, was getan werden muss, heraus treten, wenn es zählt und den Erfolg erreichen, von dem andere nur träumen können.

Plane das Zögern

Falls Dir das alles als zu schwierig vorkommt, kannst Du immer noch den „schnellen-und-schmutzigen“ Ansatz wählen: Akzeptiere das Zögern und nutzen es, um Dinge zu erledigen.

Verfolge Deine Interessen

Last, but not least, der wirksamste Verzögerungskiller ist, einfach das zu tun, was Du liebst. Es wird so viel leichter, Dinge zu erledigen, wenn Du Deiner Leidenschaft folgst.

Ja, ich sagte leichter. Nicht leicht. Arbeit, die Du liebst, ist immer noch Arbeit, und manchmal musst Du Dich selbst in den Hintern treten. Ich weiß, ich tue es. Aber wenn Du die beschriebenen Strategien anwendest, dann wirst Du Erfolg haben. Du kannst das Zögern aus Deinem Leben verbannen.

Herzlichst

Renate Monheimius

, , , ,

2 Responses to 9 Killertaktiken, die das Zögern aus Deinem Leben verbannen

  1. Bruno Biirri 7. September 2011 at 05:27 #

    Danke für den interessanten Artikel. Was mir dabei so durch den Kopf geht: Jedes Verhalten eines Menschen hat eine Ursache oder einen Grund. Ist nun dieses Verhalten auf der Ebene der Empfehlungen zu ändern?

  2. monheimius 10. Januar 2012 at 11:47 #

    Lieber Bruno,
    natürlich hat jedes Verhalten eines Menschen eine Ursache oder einen Grund. Oftmals liegt die Ursache sehr weit zurück und es macht wenig Sinn, sie sich immer wieder ins Gedächtnis zu rufen. Wenn der Grund für ein Verhalten einen nicht weiterbringt, ist es tatsächlich an der Zeit über eine Änderung nachzudenken und alte Verhaltensweisen abzulegen. Meine Empfehlungen sollen dazu ermutigen. Alte Verhaltensweisen abzustellen ist sicherlich nicht leicht und bedarf ständiger Überprüfung und Verpflichtung sich selbst gegenüber, so lange bis die neue Verhaltensweise in „Fleisch und Blut“ übergegangen ist.
    Liebe Grüsse
    Renate

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Designed by Woo Themes

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?