Notfallplan: Baue jetzt Stress ab und werde produktiv

 

StressVersinkst Du in Arbeit? Gibt es so viel zu tun, so viel Druck, den Du kaum bewältigen kannst? So viele verschiedene Dinge, dass Du gar nicht weißt, was Du als Erstes tun sollst?

Keine Sorge, das kennen wir alle. Es ist nicht Dein Fehler. Das passiert, aber Du musst aus dieser Situation herauskommen. Du musst Dir Dein Leben zurückholen. Und das kannst Du – wenn Du diesen einfachen und kostenlosen Notfallplan Schritt für Schritt befolgst.

Wäre es nicht schön, wenn plötzlich all dieser fürchterliche Stress einfach aufhört? Stell Dir vor, Du könntest einfach zum Strand fahren, die frische Luft genießen, mit geliebten Menschen spazieren gehen, lachen und Dich einfach glücklich fühlen. Kein Druck, keine Schuld, keine dunklen Gedanken im Hinterkopf – nur Entspannung und Freiheit.

Das Problem ist: Um das zu tun, musst Du Deine Produktivität steigern. Bessere Resultate erreichen ohne großen Aufwand. Nur dann kannst Du Deine verdienten Pausen ohne Schuldgefühle genießen. Wenn Du aber produktiver werden willst, musst Du Zeit investieren, um genau das zu lernen. Und hier kommt der Knackpunkt: Du hast diese Zeit nicht!

Erkennst Du das Problem? Du musst produktiver werden, um Zeit zu sparen, aber Du hast nicht genug Zeit, um produktiver zu werden. Es ist ein Teufelskreis, aus dem die meisten Menschen niemals ausbrechen.

Ich habe eine gute Nachricht für Dich: Du kannst ausbrechen. Andere Menschen haben es auch getan. Und ich habe diesen kostenlosen Notfallplan erstellt, um Dir zu zeigen, wie es geht. Da gibt es einen springenden Punkt, den die meisten Menschen nicht verstehen. Der Grund, warum sie ihn nicht verstehen, ist, dass er so „kontra-intuitiv“ wirkt. Der springende Punkt ist:

Du musst Zeit aufwenden, um Zeit zu sparen.

Deine Produktivität zu steigern erfordert Aufwand. Es gibt vielleicht Gurus da draußen, die Dir erzählen, dass Du Deine Effektivität in 5 Minuten in die Höhe schnellen lassen kannst, wenn Du nur deren 2.000 € Produkt kaufst, aber das ist einfach nicht wahr.

Für Dich bedeutet das, dass Du Dir zuerst Zeit nehmen musst, um dann diese Zeit zu nutzen, um Deine Produktivität zu steigern.

Ok, ich weiß, wie das klingt. Es klingt gestört. Du bist bereits mit Arbeit überladen und ich bitte Dich, Zeit für etwas anderes freizusetzen? Aber vertraue mir, es ist möglich, wenn Du die richtigen Schritte gehst – welche ich Dir jetzt mitteilen werde.

Teil 1: Streiche etwas

Es gibt keine andere Möglichkeit. Wenn Du produktiver werden willst, aber keine Zeit hast Deine Produktivität zu steigern, ist der einzige Weg, freie Zeit zu bekommen, dass Du weniger arbeitest. Zumindest für eine kurze Zeit musst Du Aktivitäten für freie Zeit streichen.

Dann investierst Du diese Zeit in Deine Effektivität, nutzt Deine Zeit sinnvoll und verfolgst schließlich mehr Aktivitäten und erreichst bessere Resultate, als Du es momentan tust.

Lass mich dies mit einer Grafik darstellen, die Deine Aktivitäten über die Zeit darstellt.

Stress

 

 

 

 

 

 

 

 

Zuerst tust Du  weniger. Du nutzt diese freie Zeit, um produktiver zu werden, und nach einer Weile wirst Du schließlich mehr tun können und insbesondere viel erfolgreicher sein, als Du es gerade bist.

Ja, ich weiß, es ist nicht leicht, eine Aktivität fallen zu lassen. Vielleicht erscheint es Dir momentan sogar unmöglich. Und vielleicht ist es unmöglich, gerade jetzt etwas zu streichen. Das ist in Ordnung. Du musst nur versuchen, ein Projekt oder eine Aufgabe so schnell wie möglich zu streichen. Ich werde Dir erklären, wie das geht und wie du in der Zwischenzeit überleben kannst.

Schritt 1: Analysieren

Für den Anfang musst Du entscheiden, welches Projekt Du streichen willst. Erstelle dafür eine Liste mit all Deinen Projekten und Aktivitäten.

Wenn Du die Liste erstellst, tauchen dann die gleichen Aufgaben, Projekte oder Aktivitäten immer wieder auf? Wenn ja, dann hast Du vielleicht die gefunden, die Du eliminieren solltest. Schaue Dir Deine Antworten genauer an und nutze diese als einen Leitfaden, um zu entscheiden, welche Aufgabe(n) Du streichst.

Faustregel: Nachdem Du diese Projekte gestrichen hast, solltest Du mindestens ein Drittel Deines Arbeitspensums eliminiert und mindestens drei freie Stunden täglich gewonnen haben.

Ich weiß, dass sich drei Stunden zunächst viel anhören, aber nimm zur Kenntnis, dass diese nicht notwendigerweise wirklich Arbeitszeit sein müssen. Vielleicht warst Du von etwas so gestresst, dass Du nachts wach lagst oder jeden Abend zwei Stunden fernsehen musstest, um Dich zu beruhigen. Sobald Du also das dafür verantwortliche Projekt gestrichen hast, wirst du auch besser schlafen und musst nicht mehr fernsehen. Also wirst Du alleine dadurch vielleicht drei Stunden sparen.

Schritt 2: Vorbereiten

Sobald Du weißt, was Du streichen willst, ist es an der Zeit darüber nachzudenken, wie Du Dich von diesen Aufgaben befreien kannst. Manchmal reicht es, ein Projekt nicht umgehend fortzusetzen. Aber normalerweise musst Du die losen Enden zuerst zusammenziehen, bevor Du aufhörst.

Konzentriere Deine Arbeitszeit auf diese losen Enden.

Du solltest das Projekt so schnell wie möglich streichen. Deine anderen Aufgaben werden es Dir zukünftig danken. Um Dir dabei zu helfen, gibt es zwei kurzfristige Techniken, die Du nutzen kannst, um zumindest genug Zeit zu haben, das Streichen vorzubereiten.

1. Kaufe Dir Zeit

Bestelle Deine Mahlzeiten, anstatt auszugehen oder sie selbst zuzubereiten. Engagieren jemanden, der Deine Wohnung aufräumt oder sich um die Kinder kümmert. Outsource so viele Aufgaben bei der Arbeit, wie Du nur kannst. Dieser Schritt wird Dich finanziell belasten, aber denke daran, dass es nur für kurze Zeit ist.

2. Bitte um Gefallen

Zusätzlich zum Delegieren von Aufgaben für Geld, ist es jetzt an der Zeit von Gefallen zu profitieren. Bitte andere, Aufgaben für Dich zu erledigen, wo auch immer Du kannst. Sei ehrlich mit Deiner Lage. Du kannst die Gefallen immer zurückgeben, sobald Du Dein Leben wieder unter Kontrolle hast.

Wichtig: Wenn andere versuchen, Aufgaben an Dich zu delegieren, sage „Nein!“ Sage ihnen, dass Du nicht einmal Deine bereits laufenden Aufgaben bewältigen kannst. Die meisten Menschen werden das verstehen.

Schritt 3: Streiche

Sobald Du fertig bist, streiche wofür Du Dich entschieden hast. Herzlichen Glückwunsch! Du bist den schwersten Schritt gegangen! Die meisten Menschen schaffen das nie.

 

Teil 2: Verbessere Deine Produktivität

Wow! Jetzt hast Du drei zusätzliche Stunden freie Zeit am Tag. Unglaublich!

Du kannst diese nutzen, um von montags bis freitags mehr zu arbeiten und dann endlich diesen Strandtag mit geliebten Menschen am Wochenende zu verbringen.

Aber Du musst damit noch ein klein wenig warten. Keine Sorge, Du wirst schon bald viele dieser Tage haben, wenn Du weiter den Plan befolgst und Deine gewonnene Zeit in Deine Produktivität investierst.

Schritt 4: Halte Dir Zeit frei

Halte Dir Deine drei Extra-Stunden frei. Lass sie Dir nicht von irgendwelchen anderen Arbeiten oder Aktivitäten nehmen. Sie sind jetzt wie ein sehr wichtiges Meeting in Deinem Kalender. Ein Meeting mit Dir selbst.

Schritt 5: Hole neuen Schwung

Verbringe die ersten 90 Minuten dieses Meetings mit Wellness: Treibe Sport, nimm ein Bad, genießen gutes, gesundes Essen. Du wirst nicht nur anfangen Dich viel besser zu fühlen, sondern auch Dein Energielevel erhöhen und ab jetzt produktiver in Deiner Arbeitszeit werden.

Anmerkung: Schau nicht fern und iss kein ungesundes Essen.

Schritt 6: Werde produktiv

Nachdem Du Dich 90 Minuten entspannt hast, nutze die übrige Zeit, um an Deiner Produktivität zu arbeiten.

Hier sind einige Aktivitäten, die Du sofort bearbeiten solltest:

1. Analysiere das Verhältnis von Aufwand und Resultat Deiner Arbeit

Welche Arbeiten kosten Dich viel Zeit und Energie, aber bringen relativ wenig Resultate? Sei ehrlich mit Dir selbst. Wir tendieren zu der Annahme, dass zeitraubende Arbeit auch wichtig ist. Das ist oft jedoch nicht der Fall.

Welche Arbeiten/Aufgaben kosten Dich relativ wenig Aufwand und bringen relativ große Resultate?

Versuche weniger Zeit auf die erste, und mehr Zeit auf die zweite Kategorie zu verwenden.

2. Räume Deinen Lebens- und Arbeitsraum auf

Du wirst das Gefühl erlangen, dass Du die Kontrolle hast. Der Stress reduziert sich. Ablenkungen sind beseitigt. Du kannst Dich auf die wichtigen Dinge konzentrieren. Und Du wirst auch weniger Zeit damit verschwenden, nach Dingen zu suchen.

3. Hole Dir ein gutes Produktivitätstraining

Wenn Du es ernst meinst, dass Du produktiver werden willst, Dich gut fühlen und Dein Leben langfristig ändern willst, dann solltest Du ein gutes Produktivitätstraining in Anspruch nehmen. Es gibt Vieles zu lernen, das wirklich einen Unterschied macht. Stell Dir das Leben vor, das Du führen könntest, wenn Du wüsstest …

– wie Du wirklich effiziente Systeme entwickelst, die Deine Arbeit für Dich verrichten.

– wie Du Superstars findest, die Dich unterstützen.

– wie Du gesund isst, ohne Zeit und Geld zu verschwenden.

– wie Du wie ein Profi planst, fließend handelst und Dich guten Gewissens entspannst.

Hast Du noch Probleme, Dich zu fokussieren?

Vielleicht bist Du auf dem falschen Weg. Tust Du gerne, was Du tust? Berührt und inspiriert es Dich wirklich?

Wenn nicht, dann gibt es vielleicht zwei Gründe:

1) Du verfolgst das falsche Ziel. Vielleicht ist es nicht das, was Du wirklich willst.

2) Du verfolgst das richtige Ziel, aber Du tust dies auf die falsche Art und Weise. Könntest Du Dein Ziel auf anderen Wegen, die Dir mehr zusagen, erreichen?

Dich auf etwas zu konzentrieren, das Du nicht mit ganzem Herzen unterstützt, bedeutet, dass Du einen Kampf verlierst.

Herzlichst

Renate Monheimius

 

, ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Designed by Woo Themes

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?