Parkinsonsches Gesetz – Schnellere Ergebnisse in kürzerer Zeit

Wie Sie die gleiche Menge Arbeit in der halben Zeit bewältigen.

Heute möchte ich Ihnen einen Tipp weitergeben, der Ihnen helfen wird, in Ihrem Geschäft schneller zum Ergebnis zu gelangen, egal woran Sie gerade arbeiten.

Ich selbst habe diesen Tipp vor Kurzem erst gehört und integriere ihn seither in meine tägliche Arbeit. Es ist ein Prinzip, das Sie nicht nur für Ihr Geschäft nutzen können, sondern für alle Bereiche Ihres Lebens.

Wenn Sie also Ihren Tag planen, halten Sie diesen Tipp im Hinterkopf.

Das Prinzip nennt sich „Parkinsonsches Gesetz“

Das Parkinsonsche Gesetz besagt, dass sich Arbeit so weit ausdehnt, wie Zeit für die Erledigung zur Verfügung steht.

Wenn Sie also an einem Projekt arbeiten und sich 2 Wochen Zeit dafür geben, wird es 2 Wochen dauern, bis Sie die Arbeit erledigt haben. Wenn Sie aber für dieses Projekt 1 Woche einplanen, werden Sie wahrscheinlich in einer Woche fertig sein. Also, egal wieviel Zeit Sie sich für die Erledigung eines Projektes geben, es wird die Zeit brauchen, die Sie sich gegeben haben.

Wenn Sie also schneller fertig werden wollen, räumen Sie sich kürzere Fristen ein.

Vielleicht kennen Sie das: Sie möchten einen Blogpost schreiben. Sie sitzen am Computer, fangen an zu schreiben, richtig konzentriert sind Sie aber nicht. Und so checken Sie erst mal Ihre Emails, sehen mal nach was bei Facebook so los ist, dann fällt Ihnen Ihr Blogpost wieder ein, Sie schreiben ein wenig, plötzlich klingelt das Telefon. Danach entscheiden Sie sich erst mal etwas zu essen. Und bevor Sie sich versehen haben, ist der halbe Tag verstrichen – ohne Blogpost. (Hier bekommt dieser Blogpost autobiografische Züge)

Ein Blogpost, der Sie vielleicht eine halbe Stunde Arbeit kosten würde, brauchte jetzt den Großteil des Tages. Und warum? Weil Sie sich für die Erledigung keinen Zeitrahmen gesteckt haben. So breitete sich die Arbeit am Blogpost über den Tag aus.

Setzen Sie sich einen Zeitrahmen

Sich einen Zeitrahmen zu setzen ist einfach, kann aber einen großen Einfluß auf Ihr Geschäft haben. Ich habe festgestellt, dass wenn man sich einen Zeitrahmen für eine Aufgabe setzt und erst nach deren Erledigung zur nächsten Aufgabe übergeht, der Tag viel strukturierter und streßfreier abläuft.

Man hüpft eben nicht von einem zum anderen, ist am Ende des Tages völlig erledigt und hat am Ende nichts wirklich geschafft. Vielleicht kommt Ihnen das bekannt vor. Blinder Aktionismus führt zu nichts. Ich habe einfach damit aufgehört.

Auch wenn Sie nebenberuflich ein Geschäft aufbauen und vielleicht nur 1 oder 2 Stunden am Tag zur Verfügung haben. Überlegen Sie, wieviel Sie in dieser Zeit tun können. Wenn Sie in dieser Zeit immer bestimmte Arbeiten erledigen, versuchen Sie ein paar mehr zu integrieren und beobachten Sie, wieviel Sie in dieser Zeit tatsächlich erledigen können, so Sie konzentriert arbeiten und sich den Zeitrahmen bewußt machen.

Also, vergessen Sie das bei Ihrer Planung nicht: Sie sind der Herr über Ihre Zeit. Probieren Sie es einfach mal aus, wenn Sie Ihre To-Do-Liste abarbeiten. Sie werden eine Veränderung erleben.

Carpe diem – Nutze den Tag!

Bis bald

Renate Monheimius


P.S. Hatten Sie schon vom Parkinsonschen Gesetz gehört? Was denken Sie darüber? Werden Sie es ausprobieren? Oder nutzen Sie andere Konzepte um Projekte zu planen? Ich bin gespannt auf Ihre Kommentare.

Be Sociable, Share!

Trackbacks/Pingbacks

  1. Selbstmanagement statt Zeitmanagement und wie Sie Zeitdiebe loswerden | Social Media Money - 1. April 2015

    […] P.S.: Einen weiteren Artikel von mir zum Thema “Schnellere Ergebnisse in kürzerer Zeit” finden Sie unter dem Titel Parkinsonsches Gesetz […]

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Designed by Woo Themes