Menschen kaufen keine Produkte – Sie kaufen Lösungen!

Weißt Du, was Du Deinen Interessenten wirklich verkaufst?

Die Menschen kaufen Produkte, für das was sie damit erreichen wollen. Sie kaufen, weil sie ein Problem haben, für das sie eine Lösung suchen und sie glauben, dass das gewählte Produkt dieses Problem lösen kann.

Jede Person, die jemals wohlhabend geworden ist, erreichte das, in dem sie die Probleme anderer Leute gelöst hat. Das ist die Formel um Geld zu verdienen. Menschen sind bereit Geld zu bezahlen für Lösungen.

Denk mal an all die verschiedenen Unternehmen: Immobiliengesellschaften bieten Wohnungen (Lösung) für Leute, die einen Platz zum Leben suchen (Problem). Die Automobilindustrie bietet Autos (Lösung) für Menschen, die von A nach B kommen wollen (Problem). Fernsehstudios und Filmproduktionsgesellschaften bieten Unterhaltung (Lösung) für Leute, die gelangweilt sind (großes Problem).

Je größer das Problem, desto mehr Geld kann man an dessen Lösung verdienen.

Kein Mensch wacht morgens auf und sagt sich: „Hey, jetzt werde ich Network Marketing Berater!“

Die Menschen haben Probleme, die sie seit einiger Zeit belasten und gelöst werden wollen. Sie haben Ziele und Wünsche, nach denen sie sich sehnen. Sie wissen aber, dass diese nie erfüllt werden können, wenn ihr Leben so weiter geht wie bisher. Sie wissen, dass das Leben mehr zu bieten hat, als den Hamsterkäfig, in dem sie stecken. Sie wissen aber nicht, wie sie dem entrinnen können. Sie hassen ihren Job, wissen aber, dass wenn sie wechseln, sich auch nichts ändern wird.

Sie wünschen sich nichts mehr, als die Freiheit, zu tun was sie wollen, mit wem sie wollen und wann sie wollen. Und sie haben gehört, das Network Marketing möglicherweise die Antwort auf all ihre Fragen ist. Wenn Du Dir alles, was Du jemals in Deinem Leben wolltest durch etwas anderes außer Network Marketing erfüllen könntest, würde Dich das interessieren?

Network Marketing ist ein Mittel zum Zweck. Nichts weiter.

Deshalb musst Du aufhören, anderen Leuten Deine Geschäftsmöglichkeit aufzudrängen. Es interessiert keinen. Sie wollen keine Geschäftsmöglichkeit. Sie wollen eine Lösung. Wir sind nicht im Geschäftsmöglichkeiten-Geschäft – Wir sind im Problemlösungs-Geschäft.

Wenn Du nicht weißt, was Du Deinem Interessenten wirklich verkaufst, läufst Du Gefahr, ihnen die falschen Informationen zu geben. Es veranlasst Dich, das größte Gewicht auf die falschen Dinge zu legen. Als Resultat verpasst Du die Chance, mit ihnen in Verbindung zu treten. Sie gehen zu jemand anderem.

Was bedeutet das für Dich?

Du musst Deine Strategie ändern! Wir bekommen in dieser Industrie eingetrichtert, Dinge auf eine bestimmte Art und Weise zu tun. Du musst in der Lage sein, Deinem Interessenten zu zeigen, dass Du eine echte, machbare Lösung für sie hast und nicht wieder eine dieser „Allerwelts-Geschäftsmöglichkeiten“.

Um das zu verwirklichen, musst Du drei Dinge beherzigen:

1. Vermarkte Dich selbst

2. Vermarkte Dein Marketing System

3. Tue das durch Trainings-Marketing (werde zum Lehrer und vermarkte Dein Wissen)

 

Viel Erfolg

Renate Monheimius

 

 

P.S.: Zu diesem Blogartikel hat mich Ann Sieg inspiriert.

, , , ,

2 Responses to Menschen kaufen keine Produkte – Sie kaufen Lösungen!

  1. Patricia 21. Oktober 2010 at 16:10 #

    Die Überschrift – „Menschen kaufen keine Produkte, sondern Lösungen“ gilt meiner Meinung nach selbst auch für den Verkauf von Produkten…

    Leider denkt man als klassischer Online-Händler aber oft zu wenig darüber nach – bzw. sieht in erster Linie das Produkt.

    Dass erfahrene Online-Händler dann vielleicht instinktiv (oder aus Erfahrung) Produkte wählen, die für den Kunden die gewünschte Problemlösung bieten, ist natürlich schon möglich. Besser ist es natürlich vorher darüber nachzudenken und dann gezielt auszuwählen.

    Danke für den Denkanstoss!
    Patricia

  2. monheimius 12. Februar 2011 at 16:21 #

    Hallo Patricia,

    egal ob man online oder offline etwas verkaufen möchte, sollte man sich vor Augen halten, dass der Kunde ein Problem lösen möchte.
    Das berühmteste Beispiel ist einfach: Wenn jemand im Baumarkt eine Bohrmaschine sucht, möchte er eigentlich ein Loch in der Wand –
    keine Bohrmaschine. Bevor jemand seinen Kunden instinktiv oder aus Erfahrung das richtige Produkt anbietet, erforscht er was sein Kunde
    (seine Zielgruppe) eigentlich will und macht ihm deutlich, dass er zu Lösung seines Problems beitragen kann.

    Danke für den Komemntar.

    Renate Monheimius

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Designed by Woo Themes

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?