Herausforderungen

„Wenn Sie Gott zum Lachen bringen wollen, müssen Sie Pläne machen.“ Ich glaube, ich habe Gott im vergangen Jahr mehrfach zum Lachen gebracht. Mir ist das Lachen gründlich vergangen, weil mir das Leben mit Nachdruck demonstriert hat, dass jetzt etwas anderes dran ist, als ich geplant hatte. Dann hilft auch kein Gejammere, weil man an geplanten Launches nicht teilnehmen kann, die Umsetzung des eigenen Info-Produkts zum x-ten Male in der Schublade verschwinden muß und das Geschäft gerade jetzt läuft wie geschmiert.

Es ist nicht schön, wenn man aus voller Fahrt plötzlich gestoppt wird, weil die Gesundheit nicht mehr mitspielt und private Katastrophen einen einholen. Haben Sie mal überlegt, was Sie tun, wenn Ihnen das passiert? Wie gehen Sie damit um? Ich habe mich bewußt dafür entschieden, mein Geschäft auf Eis zu legen, meine Mutter die letzten Monate auf ihrem Lebensweg intensiv zu begleiten, mein Leben zu überprüfen und die Vergangenheit aufzuarbeiten – ein für alle mal. Die Erfahrungen, die ich machen durfte, nimmt mir keiner mehr.

Wenn der Schüler bereit ist, erscheint der Lehrer

Gleichzeitig bekam ich Hilfe von unerwarteter Seite und weitere Erkenntnisse über mich und mein bisheriges Leben. Ich wurde gefragt: „Was bleibt, wenn man Dir Deine Arbeit wegnimmt?“ Ich hatte nicht geahnt, dass ich so im Außen lebte. Wozu auch das ständige Vergleichen mit anderen gehört und der ewige Wettlauf, um mitzuhalten. Wozu das alles? Um dazu zu gehören, um sich selbst oder anderen etwas zu beweisen, um sich einen Namen zu machen, um Geld zu verdienen? Um am Ende der Erfolgs-Leiter festzustellen, dass sie am falschen Haus steht? Ich weiß nicht!

Erstaunlich ist, dass wenn man sich auf den Weg begibt um Antworten zu finden, sich Türen öffnen, hinter denen diese Antworten warteten. Und diese Antworten sind nicht immer leicht zu verkraften. Nebenher geht das Leben weiter. Irgendwann findet man heraus, dass man alleine nicht mehr weiter kommt. Dann tauchen Menschen auf, die Impluse geben, beraten, helfen die Perspektive zu ändern, Zusammenhänge zu verstehen und Coach und Wegbegleiter werden, aufgrund eigener Erfahrungen.

„Was du heute wahrnimmst, ist das Ergebnis davon, wie du dich und dein Leben bisher gesehen hast. Überprüfe deine Gedanken und kreiere neue Bilder. (Christian Rieken, mein Coach)

What are you thinking?

Mir war nicht klar, wie ich mein Leben bisher gesehen hatte. Mir war auch nicht klar, dass ich bei den Wurzeln anfangen muß, um die Früchte zu ändern. Und die Wurzeln liegen im dunkeln, weit in der Vergangenheit, gut vergraben, nicht gut ausgebildet, verkrüppelt, schwach, krank. Ich glaube, dass von Zeit zu Zeit eine kreative Pause notwendig ist, um eine Innenschau zu halten. Zu überprüfen, ob die Richtung noch stimmt, inwieweit man seine eigenen Visionen noch verfolgt, seine innersten Wünsche, seine höchsten Ziele, die Erfüllung bringen und seine Wurzeln heilt und pflegt. „Erfolg ist nicht Erfüllung“ schrieb Christian Rieken in einem seiner letzten Blogartikel. Was also bringt Ihnen Erfüllung? Haben Sie Ihre Vision schon erfüllt? Falls nicht, warum ist das so? Wie sieht Ihr innerer Dialog aus? Kennen Sie den Zustand Ihrer Wurzeln?

Diese Fragen brachten mich auch zum Millionaire Mind Intensiv Seminar mit T. Harv Eker in Berlin. Das was ich dort in 3 aufregenden, anstrengenden Tagen gelernt habe, wirkt noch nach. Mag sein, dass dem ein oder anderen, nach dem er die Videos gesehen hat, T. Harv Eker’s amerikanische Art sein Wissen zu vermitteln „too much“ war. Ich kann nur sagen, dass diese amerikanische Art den Unterschied macht. Wir wurden zum Mitmachen animiert, lernten vor Ort Techniken für den täglichen Gebrauch und gingen an die ganz persönlichen Wurzeln. Was da zutage gefördert wurde ….. lang verschüttete Emotionen, unterdrückte Einsichten, andere Perspektiven, neue Erkenntnisse, so einfach und einleuchtend …. war in der Tat lebensverändernd. Für mich und für Viele, die ich dort traf. Jeder Cent, jeder Aufwand für dieses Seminar war es mehr als wert. Jetzt freue ich mich auf mehr, mit der Quantum Leap Seminarreihe.

Was nicht wächst – stirbt.

Das Beispiel dafür findet man in der Natur. Ich habe mich entschlossen zu wachsen. Millionaire Mind Intensiv, No Limits TrafficPrisma Seminar, Internet Marketing Kongress, Robert Kiyosaki’s Cowboy Deal Exchange (lustig und absolut empfehlenswert), persönlicher Bewußtseins Coach, die ganze Seminarserie mit T. Harv Eker. Er hat mich einfach überzeugt, ist authentisch, sorgt für Ergebnisse, ist erfolgreich. Und Erfolg ersetzt bekanntlich alle Argumente. Also, wenn nicht jetzt, wann dann? Ich habe in den vergangenen Monaten einige Entscheidungen getroffen und darauf hin Geschenke erhalten, um diese Entscheidungen in die Tat umsetzen zu können. Wenn man sich auf den Weg begibt…. Und ja, ein bischen Angst vor meiner eigenen Courage habe ich schon. Ich habe keine Ahnung, was mich erwartet. Es wird ans Eingemachte gehen, das weiß ich. Ich erwarte also neue Herausforderungen.

Bis bald

Renate Monheimius

Be Sociable, Share!

, , , ,

11 Responses to Herausforderungen

  1. Josef Quach 12. Mai 2011 at 00:06 #

    Hallo Renate,

    es ist schön wieder von Dir zuhören! Wünsche Dir alles erdenkliche und viel Erfolg bei allem was Du tust!

  2. Knut Habel 12. Mai 2011 at 02:45 #

    Liebe Renate,

    Dein Blog-Artikel hat mich tief berührt und ich kann nachempfinden, was Du in der Vergangenheit „durchleben“ musstest.

    Auch ich hatte vor über 2 Jahren einige Schicksalschläge zu verkraften, an denen ich fast gescheitert wäre.

    Ich finde es klasse, wie Du Deine schlimme Zeit durch diesen Blog verarbeiten möchtest und ich glaube, Du bist auf einem guten Weg.

    Daher wünsche ich Dir viel Kraft und Besonnenheit und vor allem viel Erfolg bei den Herausforderungen, die sich Dir bieten.

    Alles Liebe und ein schönes Leben,

    Knut

    P.S.: Bei den Launches hast Du nicht so wirklich viel verpasst 😉

  3. Petra Diekel 12. Mai 2011 at 06:50 #

    Liebe Renate,

    schön, dass Sie wieder da sind. Ihr Bericht hat mich berührt und so manches ist mir selber sehr vertraut.
    Ja, Sie haben recht: die Einstellung zum Leben und auch seinen „Stolpersteinen“ entscheidet über Stillstand oder Wachstum.
    Ich wünsche Ihnen viel Erfolg, Freude und Begeisterung.

    Herzlichst
    Petra Diekel

  4. Karl 14. Mai 2011 at 17:26 #

    Hallo Renate,

    über Vergangenes zu reflektieren kann so zukunftsweisend sein ! Mir sagte mein Coach am Anfang : gib niemandem einen Rat, der nicht darum gefragt hat. Das gilt auch für einen selbst. Man spielt seine „Rolle“, fragt nicht, wer das verursacht hat, und wann eigenltich ist man sein eigenes Selbst ? Manche Menschen gar nicht.

    Erfolg, wie wir materiell geprägten Menschen ihn definieren, ist nicht auf das Anhäufen von Wissen für den Kopf und Scheffeln von Geld beschränkt. Das macht man uns nur Glauben, weil wir über Geld steuerbar sind. Erst wenn wir uns davon lösen (können, werden wir wirklich frei. Der Weg dorthin liegt in eigener Verantwortung : man ist selbst seines Glückes Schmied.

    Ja, richtig; es geht nicht alleine. Es gibt aber genug, die helfen, wenn man um Rat fragt. Und damit meine ich nicht nur andere Menschen.

    Du machst das schon richtig. Ich freue mich auf Deine neuen Artikel und wünsche Dir weiterhin alles Liebe !

    Karl

  5. David 21. Mai 2011 at 16:24 #

    Mahlzeit, ich bin mal so frei und schreibe mal was auf deiner Seite. Sieht schick aus! Ich bin auch seit einige Zeit mit WordPress beschaeftigt diverse Sachen verstehe ich aber noch nicht. Deine Seite ist mir da immer eine willkommene Inspiration. Weiter so!

  6. Biggi 21. Mai 2011 at 19:04 #

    Hallo Renate,

    Dein Artikel hat auch mich tief berührt, Ich habe Ihn sogar 2 mal gelesen.
    Ja oft zeigt einem das Leben selbst den Weg und lenkt einen in eine andere Richtung,aber Ich bin mir sicher das Du auf dem richtigen Weg bist, auch wenn Du jetzt noch nicht weißt was Dich erwartet (Achte auf die Wegweiser )

    Ich wünsche Dir auf alle Fälle alles Gute viel Kraft und Erfolg dabei.

    Bis bald
    Biggi

  7. monheimius 15. August 2011 at 14:38 #

    Hallo Josef,

    vielen Dank für Deine Wünsche.

    Renate

  8. monheimius 15. August 2011 at 14:50 #

    Lieber Knut,

    vielen Dank für Deinen Zuspruch. Ich staune selbst, wie schwierig es ist, wieder zurück in die Spur zu finden.

    Alles Gute für Dich
    Renate

  9. monheimius 15. August 2011 at 14:56 #

    Hallo Petra,

    vielen Dank für Ihre Wünsche. Es ist schon erstaunlich, wie viele Stolpersteine da so nachrutschen.
    Meine Begeisterung kommt wieder, seit ich weiß, dass ich nichts verpaßt habe und der Weg das Ziel ist.
    Es gibt keinen Abgabetermin für meine Arbeit, nur Puzzlestücke für ein großes Ganzes.

    Liebe Grüße
    Renate Monheimius

  10. monheimius 15. August 2011 at 15:10 #

    Hallo Karl,

    vielen Dank für Deinen Kommentar und Deine lieben Wünsche. Ja, ich weiß. Ich bin in Gottes Hand und mir kann nichts passieren.
    Es gibt immer einen Weg. Ich habe die Energie der Menschen, die mir in Gedanken verbunden waren, förmlich gespürt. Wir sind
    über materielle Dinge steuerbar, allerdings wird uns alles Geld der Welt nicht glücklich machen, wenn der innere Reichtum fehlt,
    wenn wir unsere Bestimmung, den Grund wofür wir materielle Güter anhäufen nicht gefunden haben. Auch die Jagd nach Wissen
    führt zu nichts, wenn wir innerlich nicht dafür bereit sind, wenn wir nicht unser eigenes Selbst sind und nur anderen nacheifern
    wollen.

    Alles Liebe
    Renate

  11. monheimius 15. August 2011 at 15:12 #

    Hallo Biggi,

    vielen lieben Dank für Deinen Zuspruch. Ich achte auf die Wegweiser und weiß der Weg ist das Ziel.

    Renate

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Designed by Woo Themes