10 Schritte zu einem erfolgreichen Social-Media-Business

In meinem letzten Blogartikel hatte ich meinen Weg im Web 2.0 innerhalb des letzten Jahres beschrieben. Ich hatte prominente Trainer und litt zwischendurch an „Information-Overload“. Die Möglichkeiten, mit den sozialen Netzwerken zu arbeiten, sind wirklich vielfältig. Sich da zurechtzufinden und die richtige Reihenfolge auszukundschaften, ist nicht so einfach. Denn eins ist klar: Es gibt auch eine falsche Reihenfolge sein Social-Media-Business aufzubauen.

Jetzt habe ich Dir ein wenig Arbeit abgenommen und nachfolgend die richtige Reihenfolge in 10 Punkten zusammen gefasst. Wenn Du möchtest, erfährst Du am Ende dieses Artikels, wer mir diese richtige Reihenfolge vermittelt hat.

Die richtigen Schritte für ein erfolgreiches Social-Media-Business

1. Finde Deine Nische. Nutze dafür das Google Keywordtool

https://adwords.google.com/select/KeywordToolExternal

Es reicht nicht, wenn Du Dein Lieblingsthema gefunden hast. Du musst wissen, ob sich außer Dir noch jemand dafür interessiert. Am Besten bevor Du anfängst ein eBook oder ähnliches zu erstellen. Das ist, was viele angehenden Internet-Marketer falsch machen.

2. Finde einen guten Webhostingservice. Registriere eine Domain mit dem Keyword zu Deiner Nische. Setze  einen WordPressblog auf und optimiere ihn für die Suchmaschinen.

3. Schreibe zwei suchmaschinen-optimierte Blogartikel pro Woche. Lege ein Keyword für diese Artikel fest.

4. Lege Dir einen Twitteraccount zu: http://twitter.com/

Ebenso einen Facebookaccount: http://facebook.de

und eine Facebook-Fan-Seite (nicht zu verwechseln mit dem privaten Profil)

Schreibe zwei themenrelevante Tweets und Statusmeldungen pro Tag. Verkaufe nichts. Im Social Media Business steht der Verkauf nicht an erster Stelle. Am Erscheinungstag der Blogartikel verweist Du mit diesen Tweets und Statusmeldungen auf die Blogartikel. Zu lange Links kannst Du mit http://bit.ly/ verkürzen.

5. Schreibe Deine Blogartikel zu (50 %) um und veröffentliche sie in drei Artikelverzeichnissen (z. B. www.artikelverzeichnis.de, www.online-artikel.de, www.artikelweb.de).

Vergiss nicht, den Link zu Deinem Blog anzugeben. So erhältst Du Backlinks zu Deinem Blog. Das sorgt für Expertenstatus und beschert Dir kostenlosen Traffic.

6. Biete auf Deinem Blog einen kostenlosen Report oder Emailkurs an, als “Belohnung“ für den Eintrag in Deine Email-Liste. Platziere das Eintrageformular gut sichtbar.

7. Schicke eine Email an Deine Liste, mit Hinweis auf den neuen Blogartikel. Reiße den Blogartikel in der Mail kurz an und setze einen Link zum Artikel. Bitte um Kommentare. Verbinde Email-Marketing mit Blogging und baue eine echte Fangemeinde auf.

8. Schicke nach 4 Monaten einen Newsletter an Deine Liste mit der Frage, womit sie das größte Problem haben. Oder platziere eine Umfrage auf Deinem Blog.

9. Erstelle dann zur Lösung des größten Problems Deiner Liste ein Infoprodukt (eBook, Audio, Video, Powerpointpräsentation). Je mehr Medien Du für Dein Produkt kombinierst, desto höher erscheint der Wert in den Augen Deiner Kunden. Erstelle ein Cover für Dein Produkt und plane die Produkteinführung (Launch).

10. Halte Deine Liste über den Fortgang der Produkterstellung auf dem Laufenden und launche es nach zwei Monaten. Denke dabei zuerst an Deine eigene Emailliste, aber auch an die Listen Deiner Partner. Biete ein Partnerprogramm für Dein Produkt an. Schicke mehrere aufeinander aufbauende Mails mit Informationen zu Deinem Produkt.

Nach dem Launch kannst Du Dein Produkt dauerhaft anbieten. Empfehlenswert ist, Affiliateprodukte anderer Marketer anzubieten und zu vermarkten. Beachte auch hierfür die 10 Schritte zu einem erfolgreichen Social-Media-Business.

Bis bald

Renate Monheimius

Be Sociable, Share!

, , ,

2 Responses to 10 Schritte zu einem erfolgreichen Social-Media-Business

  1. Christian Weiss 23. November 2010 at 11:22 #

    Hallo Frau Monheimius!

    Vielen Dank für den interessanten Artikel. Ich denke auch, dass man im Bereich social media Marketing & online Marketing sehr schnell den Überblick verlieren kann.

    Die zwei wesentlichen Bausteine sind aus meiner Sicht:

    1. Das Blog als Zentrum des Marketingmix
    2. Die „Liste“, die mit Hilfe des Blogs aufgebaut wird.

    Hat man beides eingerichtet, geht es darum, kontinuierlich qualitativ hochwertige Inhalte zu veröffentlichen und (auch durch social media) möglichst viele Besucher auf das Blog zu lenken.

    Dazu können die von Ihnen genannten Schritte sehr hilfreich sein.

    Schöne Grüße

    Christian Weiss

  2. monheimius 12. Februar 2011 at 16:37 #

    Hallo Christian,

    danke für den Kommentar. Komme jetzt erst wieder dazu, mich mit den Blogkommentaren zu beschäftigen.
    Ja, den Überblick verlieren kann man leicht. Es gibt auch so viele und ständig neue Möglichkeiten, die
    man online umsetzen kann – so man das zeitlich schafft – bzw. der Tag 36 Stunden hat.

    Die zwei wesentlichen Punkte Blog und Liste (ich würde sagen Traffic) sollten ganz oben auf der to-do-Liste
    stehen und bei allen Ablenkungen nicht aus den Augen verloren werden.

    Schönes Wochenende
    Renate

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Designed by Woo Themes